Sein

Über mich

Es gibt einen Ort jenseits von Gut und Böse, jenseits von richtig und falsch. Es ist der Ort, an dem die Dinge einfach nur SIND. Es ist der Ort, an dem das Leben stattfindet.

„To be or not to be“ – ja, eine gute Frage und die Frage nach dem Sein ist philosophischer Natur. Ich bin vieles, habe viele Interessen und kann viele Rollen einnehmen – und dabei authentisch bleiben. Ich würde den Satz „Ich bin …“ aber mit ganzem Herzen nur mit zwei Dingen vervollständigen:

Ich bin ein Mensch. Und ich bin spirituelle Energie.
 
 
 
Rest in Paradise
Ich möchte an dieser Stelle eine Geschichte teilen, durch die ich geworden bin:

Als ich etwa 12 – 13 Jahre alt war, sagte ich in einem Streit zu meiner Mutter: „Lass mich einfach in Ruhe.“ Diese fünf Wörter waren der Anfang vom Ende unserer Beziehung. Diese Grenze war für meine Mutter inakzeptabel und wenn sie sie überschritt – was regelmäßig geschah – nannte Sie es Liebe und Fürsorge. Gewalt ist aber keine Liebe und Liebe ist keine Gewalt. Das sehe ich heute so und das sah ich auch mit 13 Jahren so. Ich wehrte mich und es krachte.

Das Ergebnis war eine Odyssee durch Therapien und Jugend”hilfe”. Man sagte mir, ich sei krank, gestört und schuldig. Man sagte mir, ich wäre ein böses, rebellisches Kind, das man wieder gerade biegen müsste. Man sagte mir, dass ich spinne, dass ich falsch bin, dass meine Gefühle falsch sind, dass meine Sichtweise falsch ist. Ich habe das nie geglaubt.

Heute weiß ich: Ich war ein wundervolles Kind. Ein Kind, das Ungerechtigkeiten klar gesehen hat und in der Lage war die mitunter schmerzhaften Konsequenzen zu ziehen. Ein Kind mit einem starken Willen, das einen höheren Anspruch ans Leben hatte als nur zu überleben.

Warum erzähle ich das? Ich denke, es hat dazu geführt, dass mir heute folgende Dinge wirklich wichtig sind: Respekt, Menschlichkeit, Wertschätzung, Selbstbestimmung. Und die Frage, was wichtig ist, ist wichtiger, als die Frage nach dem Sein. Denn was wichtig ist, das bestimmt unser Handeln. Und heute kann ich sagen: Nein, ich bin ganz sicher nicht verrückt und ich glaube solche lügen nicht. Ich bin ein wundervoller Mensch und ich gehe jetzt meinen Weg in Liebe und Würde.

 
 
 
Aktiv gegen Missbrauch - für Kinderrechte
Ein Wort zu Kindesmissbrauch

Bin ich missbraucht worden? Sexuell nein. Physisch nein. Emotional – kommt drauf an, wie man es definiert. Ich sehe und fühle mich nicht so.

„Alle Eltern lieben ihre Kinder“, das war ein Satz, den ich früher viel zu oft gehört habe. Also begann ich irgendwann mich damit zu beschäftigen, was manche Eltern ihren Kindern antun. So kam ich auf das Thema (sexueller) Kindesmissbrauch, das mich seitdem beschäftigt.

Für mehr Informationen dazu besuchen Sie am besten gleich den Blog zum Thema.

 

Ein Wort zu fachlichen Qualifikationen

Ich habe folgende Ausbildungen gemacht:

  • Studium Wirtschaftswissenschaften, Open University, UK
  • Staatlich anerkannte Fremdsprachensekretärin, Bénédict-Akademie Koblenz
  • Versicherungsfachfrau, IHK Dortmund
  • Yogalehrerin, Yoga Vidya Mainz
  • Burnout-Coach, Paracelsus Frankfurt
  • AD(H)S-Coach, Paracelsus Kassel
  • Tanztherapie Basics, Zukunftswerkstatt Therapie Kreativ, Neunkirchen-Vluyn

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>